Bayerischer Denkmälerverein

zur Erhaltung privater Baudenkmäler und sonstiger Kulturgüter e.V.

 

Der Verein: Seine Tätigkeiten und Zielsetzungen

Unser Verein wurde 1963 als gemeinnütziger Verein gegründet. Er sollte zunächst über die Probleme der privaten Eigentümer von Baudenkmalen und sonstigen Kultur-güter informieren und bei der Formulierung des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes die Wünsche der privaten Denkmaleigentümer einbringen.
Nach Erlass dieses Gesetzes erhielt der Verein Sitz und Stimme im Bayerischen Landesdenkmalrat.
Dort vertritt ihn die 1. Vorsitzende.

Ziel des Vereins ist es, für die Belange der Eigentümer von denkmalgeschützten Objekten zu werben und bei der öffentlichen Hand und der Bevölkerung Verständnis dafür zu schaffen, dass privates Eigentum an solchen Objekten der beste Garant für die Erhaltung ist. Dieses muss der Allgemeinheit verständlich werden.

Neben der beschriebenen politischen Vertretung will unser Verein auch die Sachkenntnis seiner Mitglieder durch Veranstaltungen und Vorträge sowohl den Austausch untereinander als auch mit Fachleuten erweitern.

Unser Verein arbeitet auf fachlichem Gebiet grenzübergreifend eng mit dem Oberösterreichischen Burgenverein und dem Südtiroler Burgeninstitut zusammen. Die Zeitschrift ARX wird durch das Südtiroler Burgeninstitut herausgegeben. Sie enthält neben wissenschaftlichen Beiträgen und fachlichen Nachrichten zum Denkmalschutz auch Mitteilungen über die Tätigkeit der drei Vereine und erscheint zweimal im Jahr. Sie dient der Volksbildung.

Bisherige Aktivitäten unseres Vereins umfassen die Jahreshauptversammlung (zumeist im Hause eines Mitglieds) mit einem umfangreichen eintägigen Rahmenprogramm (Vortrag, Diskussion, Besichtigungen), zwei Seminartagen sowie eine Studienreise mit Besichtigungen hauptsächlich privater Baudenkmäler und dem Gedankenaustausch mit den Eigentümern.